Download PDF by Christian Kern: Anwendung von RFID-Systemen, 2.Auflage German

By Christian Kern

Die Radio-Frequenz-Identifikation (RFID) erm?glicht den drahtlosen Informationsaustausch zwischen Objekten, Personen, Tieren und dem IT-Netzwerk. Objekte, Personen oder Tiere werden dabei selbst zu Datentr?gern. Leser werden hier in die Lage versetzt, eine RFID-Anwendung von der Idee bis zur Praxis aufzubauen. Wie aktuell das Thema und entsprechend gro? die Nachfrage ist, zeigt das Erscheinen der 2. Auflage nach nur einem Jahr.

Show description

Read Online or Download Anwendung von RFID-Systemen, 2.Auflage German PDF

Similar electronics: radio books

Download e-book for kindle: Advanced Bash−Scripting Guide. An in−depth exploration of by Cooper M.

This educational assumes no past wisdom of scripting or programming, yet progresses speedily towards an intermediate/advanced point of guideline . .. the entire whereas sneaking in little snippets of UNIX knowledge and lore. It serves as a textbook, a guide for self-study, and a reference and resource of information on shell scripting strategies.

Download e-book for kindle: Grounding and Shielding: Circuits and Interference by Ralph Morrison

The 5th variation of Grounding and protective has been revised all through. fabric has been extra on transmission traces, radiation and revealed circuit layout, all of that are of serious present curiosity as a result of the smaller dimensions of digital units.

Extra resources for Anwendung von RFID-Systemen, 2.Auflage German

Sample text

Eine Schattenseite der Automatisierung von Kontrollaufgaben ist der ungewünschte Kontrollverlust der Anwender, der schon in der UbiComp-Bezeichnung „Human-out-of-the-loop-computing“ [Ten00] seine Andeutung findet [BCL04]. Der Umgang mit dem Kontrollverlust steht auch im Zentrum der Diskussion zur Wahrung der Privatsphäre. Die Beiträge von Langheinrich sowie Thiesse in diesem Buch sind der Beschreibung, Erklärung und Gestaltung dieses Phänomens gewidmet. Eine weitere bisher wenig diskutierte Schattenseite stellen die so genannten Sekundäreffekte der automatischen Prozesskontrolle, smarten Produkte und Dienstleistungen dar.

Sondern können durch integrierte Rechenleistung auch Gase und Flüssigkeiten analysieren und den sensorischen Input vorverarbeiten. Die technische Basis für das Internet der Dinge 47 In etwas verallgemeinerter Form kann man auch Kameras zu den Sensoren rechnen – diese sind mittlerweile ja so klein, dass sie problemlos in Handys eingebaut werden können. Vor allem aber sind sie auch so billig, dass sich nicht nur James Bond eine Spezialanfertigung leisten kann. Und auch hier ist das Ende des technisch Möglichen noch nicht erreicht – so bemüht man sich derzeit, neben dem CCD-Element auch die zugehörige Elektronik und die Linse auf einem einzigen Chip zu integrieren.

Dazu das Konzept der Diseconomies of Risk von [Hal04]). Die faktenbasierte Risikorechnung gibt ein weiteres Beispiel für einen Sekundäreffekt, der deutlich zeigt, dass die Einführung einer neuen Technologie ihre Grenzen finden muss. UbiComp ermöglicht einerseits die Erstellung einer genauen Versicherungsrechnung aufgrund der in Realität physisch erlebten Risiken (siehe Beispiel zur Kfz-Versicherung weiter oben). Die zweite Ableitung zeigt andererseits, dass die bis ins Detail messerscharf erfassbare Rechnung Risikoprofile offen legt, die auf ökonomischer Basis nicht mehr rechenbar und damit auch nicht versicherbar sind.

Download PDF sample

Rated 4.66 of 5 – based on 48 votes