Abwanderungsverhalten von Spendern: Eine Analyse des by Beat Hunziker PDF

By Beat Hunziker

Der Aufbau und die Pflege von Spenderbeziehungen werden zu zentralen Erfolgskriterien im Fundraising. Beat Hunziker identifiziert sechs Typen von Abwanderern und dadurch können gezielt Rückgewinnungs- und Bindungsmassnahmen ergriffen werden.

Show description

Read Online or Download Abwanderungsverhalten von Spendern: Eine Analyse des Abwanderungsprozesses und der Ruckgewinnungsmoglichkeit PDF

Similar analysis books

Read e-book online p-adic functional analysis: proceedings of the fourth PDF

This well timed reference includes study articles through approximately forty prime mathematicians from North and South the USA, Europe, Africa, and Asia, offered on the Fourth overseas convention on p-adic practical research held lately in Nijmegen, The Netherlands.

Hubert Weber's Laplace-, Fourier- und z-Transformation: Grundlagen und PDF

Dieses Buch ist eine leicht zugängliche Einführung in die Theorie und praktische Handhabung der Laplace-, Fourier- und z-Transformation. Während Fourier-Reihe und Fourier-Transformation hauptsächlich zur Darstellung des Frequenzverhaltens von Signalen und Systemen eingesetzt wird, können mit der Laplace-Transformation lineare Differentialgleichungen gelöst und umfassende zeitkontinuierliche sign- und Systemuntersuchungen durchgeführt werden.

Principles of 3D Image Analysis and Synthesis by G. Häusler (auth.), Bernd Girod, Günther Greiner, Heinrich PDF

Typically, say 15 years in the past, 3-dimensional picture research (aka computing device vi­ sion) and three-d photo synthesis (aka special effects) have been separate fields. hardly have been professional

Additional resources for Abwanderungsverhalten von Spendern: Eine Analyse des Abwanderungsprozesses und der Ruckgewinnungsmoglichkeit

Example text

53. 45 15 4. Produzierte Güter Nur private, marktfähige Individualgüter, die ausschliesslich vom einzelnen Käufer genutzt werden können 8. Organisa- 7. Erfolgskontionsstruk trolle (Effitur zienz) 6. Faktor Arbeit 5. B. allen Personen einer Berufsgruppe) zugutekommen, auch jenen, die nichts dafür bezahlen (Problem der Trittbrettfahrer = nichtzahlende Nutzniesser); private Güter nur im Bereich Dienstleistungsfunktion Mitgliederbeiträge, Steuern als Pauschalentgelte (für die Kollektivgüterproduktion); Preise und Gebühren (= intern subventionierte Entgelte) bei Dienstleistungsverkauf 1) Kollektivgüter bei: a) Förderung, Interessenvertretung ganzer Klientengruppen b) Beeinflussung von Zielgruppen 2) Individualgüter bei Dienstleistungen an Klienten 1) Bei Karitativleistungen und Kollektivgütern: Spenden, Subventionen, Legate, Vermögenserträge (Fundraising) 2) Bei Wohlfahrtsbetrieben: adm.

Dieses Verständnis wurde im Verlauf der Zeit um ökologische und soziale Zielsetzungen ergänzt 100 101 102 103 104 26 Vgl. Wagner/Beccarelli (2008), S. 16 f. Vgl. Krummenacher (2006), S. ; Urselmann (2006), S. 81; Wagner/Beccarelli (2008), S. 16. Vgl. Purtschert (2005), S. 5. Vgl. Helmig/Thaler (2010), S. 152. Vgl. Purtschert (2005), S. 5. 106 Bei dieser Übertragung und Ausweitung des Profit-Marketing sind einige Voraussetzungen zu beachten. Beim NPO-Marketing können dort Erkenntnisse aus dem allgemeinen Marketing übernommen werden, wo diese trotz der strukturellen Unterschiede auf NPO passen.

Vgl. dazu beispielsweise die Messung der Dienstleistungsqualität mittels SIT von Stauss/Weinlich (1997). Siehe auch Liljander/Strandvik (1995), S. 13. 183 Auf die insbesondere ökonomischen Vorteile für die Anbieter wird im nächsten Abschnitt eingegangen. Für Kunden können fortlaufende Beziehungen Sicherheit, Kontrolle und Vertrauen fördern. 184 Während bei Business-to-Business (B2B) Beziehungen vielfach eine gegenseitige Verbundenheit existiert, muss dies bei Kundenbeziehungen (Business-to-Consumer, B2C) nicht unbedingt der Fall sein.

Download PDF sample

Rated 4.99 of 5 – based on 36 votes